Langenhagen wird bildungsfreundlichste Stadt

Eine Halbzeitbilanz des CDU Stadtverbands Langenhagen

Zur Halbzeit der kommunalpolitischen Wahlperiode am 7. Mai 2019 zieht der CDU Stadtverband Langenhagen eine Bilanz. Wir überprüfen, was uns in dieser Wahlperiode bisher gut gelungen ist – Und an welchen Stellen wir im Interesse der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt in der zweiten Halbzeit besser werden müssen. Dazu veröffentlichen wir in jeder Maiwoche ein Thema aus unserem kommunalpolitischen Fahrplan auf unserer Webseite unter www.cdulangehagen.de und in den sozialen Medien. In dieser Woche starten wir mit dem Thema Bildung.

Die CDU will Langenhagen zur bildungsfreundlichsten Stadt in der gesamten Region machen. Dafür setzen wir in der zweiten Hälfte der Wahlperiode folgende Schwerpunkte:

•  Verlässlicher Ausbau der Schulinfrastruktur

Die CDU unterstützt die von Bürgermeister Mirko Heuer in Angriff genommene Sanierung der Grundschulen und der weiterführenden Schulen in Langenhagen. Wir setzten auf die Einbindung der Schulleitungen, Kollegien, Eltern und Schüler bei den Bauprojekten. Um die bildungsfreundlichste Stadt in der Region zu werden ist es maßgeblich, die Bauprojekte an allen Schuler weiter voranzubringen. Die CDU wird die Bereitstellung der nötigen kreditfinanzierten Mittel positiv begleiten. Der seit Jahrzehnten aufgelaufene Investitionsstau an unseren Schulen stellt uns allerdings vor eine große finanzielle Herausforderung. Die CDU wird auch weiterhin die Generationengerechtigkeit im Auge behalten, und tritt daher auch und gerade im Interesse unserer Schülerinnen und Schüler für eine vertretbare Neuverschuldung ein.

Digitalpakt für weiterführende Schulen schließen

Die CDU fordert einen Digitalpakt für unsere weiterführenden Schulen. Digitaler Unterricht muss auf gute Rahmenbedingungen in der Schulinfrastruktur stoßen. Wir wollen den Medienentwicklungsplan gemeinsam mit den Schulen und der Verwaltung überarbeiten. Wir stellen zeitgleich auch klar,  dass wir die Grenzen vom Einsatz der digitalen Technik im Unterricht sehen. Wir wollen parallel zu den neuen technischen Möglichkeiten das haptische Lernen weiter erhalten und fördern. Wir fordern digitalisierungsfreie Räume an unseren Schulen.

• Bildungsangebote für Jugendliche neu denken

Die CDU will das ehrenamtliche Engagement von Jugendlichen stärker fördern, denn Bildung findet nicht nur in der Schule sondern auch in der Freizeit statt. Dazu fordert die CDU die Einführung eines Belohnungssystems für Jugendliche, die sich ehrenamtlich engagieren. Über ein Punktekonto sollen sich Jugendliche Teilhabeleistungen, wie zum Beispiel eine Kinogutschein oder einen Schwimmbadbesuch, verdienen können. Das Belohnungssystem soll unter dem Label „Mut – Mitmachen und Teilhaben“ in unserer Stadt eingeführt werden.

• Stadtbibliothek stärken

Die CDU setzt sich für den Umzug der Stadtbibliothek in ein zentrumsnahes Gebäude ein. Wir wollen, dass die Bibliothek ihr Bildungsangebot in unserer Stadt weiter ausbaut, ihr digitales Ausleihsystem erweitert und den Schülerinnen und Schülern sowie den erwachsenen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt  als eine moderne Bildungseinrichtung zur Verfügung steht.

In Langenhagen ist die CDU mit unserem hauptamtlichen Bürgermeister und unseren fünf Ortsbürgermeistern in EngelbostelGodshorn, Kaltenweide, Krähenwinkel und Schulenburg stärkste kommunalpolitische Kraft. Mit insgesamt 33 ehrenamtlichen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern im Stadtrat und in den Ortsräten gestalten wir die Politik maßgeblich mit. Für die zweite Halbzeit dieser Wahlperiode hat sich die CDU Langenhagen einiges vorgenommen.